Venedig – ein Wochenende am Wasser

In Venedig, eine der bedeutendsten italienischen Stadt im Nordosten des Landes, warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen auf Reisende. Die Inselstadt ist vor allem durch ihre zahlreichen Kanäle und Brücken bekannt. Unter anderem wird Venedig auch als die Stadt der Liebenden bezeichnet. Sobald man hier ankommt, kann man sich kaum entscheiden, welche Sehenswürdigkeit man zuerst besuchen möchte. So gibt es hier zahlreiche Palaste, Sakralbauten und weitere bekannte Bauwerke zu entdecken. Dabei kommt man sich hin und wieder wie in einer Art Labyrinth vor, da Venedig oftmals unübersichtlich ist und die Straßen verwinkelt sind, auch manchmal plötzlich in einer Sackgasse an einem Kanal enden können. Aber gerade dies gibt der Stadt auf dem Wasser ihren einzigartigen Charme. Man sollte sich hiervon nicht verwirren lassen, sondern stattdessen den kleinen Gassen folgen. In Venedig wartet nahezu hinter jeder Ecke eine Sehenswürdigkeit oder aber eine Überraschung.

So steht an der Einfahrt des Canals Grande die wohl bekannteste der vielen Kirchen in der Stadt, die Santa Maria della Salute. Hierbei handelt es sich um eine Kirche aus der Zeit des Barock, was man der Bauweise sofort ansehen kann. Die wunderschöne weiße, prunkvoll geschmückte große Kuppel ist bereits von Weitem sichtbar und prägt die Gegend. Die Santa Maria della Salute ist eine Votivkirche, welche zum Ende der Pestepidemie errichtet worden ist. Ebenso atemberaubend wie ihr Äußeres ist die Kirche von Innen. Neben dieser Kirche ist der Markusdom von besonderer Bedeutung. In San Marco steht diese prunkvolle Kathedrale auf dem gleichnamigen Platz. Besonderes Augenmerk sollte man hier auf die einzigartigen Mosaiken im Inneren des Markusdoms legen.

Abgesehen von den zahlreichen Sakralbauten gibt es in Venedig viele Paläste zu besichtigen, einer schöner als der andere. So sind das sogenannte Goldene Haus und der Dogenpalast nur zwei von vielen touristischen Attraktionen, aber dennoch Besondere hierunter. So spiegelt das Goldene Haus, das Ca‘ d’Oro, noch heute die Pracht des alten Venedigs wider. Durch die goldenen Verzierungen hat das Gebäude seinen Namen erhalten. Der Dogenpalast liegt neben dem Markusdom und wirkt von außen zunächst ein wenig unscheinbar. Sobald man jedoch das Innere des Palastes betritt, ändert sich dieser erste Eindruck schlagartig. Somit muss man dieses Highlight in Venedig unbedingt gesehen haben.

Ebenso beeindruckend und charakteristisch für die Stadt sind die zahlreichen Brücken. Die Ponte die Sospiri gehört zu den berühmtesten. Sie befindet sich nämlich auf der Höhe des ersten Stockwerks von Gebäuden, was einen merkwürdigen Anblick erzeugt. Natürlich sollte man diese Brücke am besten während einer Fahrt mit einer venezianischen Gondel betrachten. Dieses Erlebnis sollte sich selbstverständlich niemand in Venedig entgehen lassen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*