Urlaub in Bulgarien

Das bulgarische Territorium besteht zu zwei Dritteln aus Tiefebenen, die von Flüssen und Bächen durchzogen sind. In den östlichen Gebietsabschnitten ragen die Gebirgsketten bis in den Himmel hinein. Im Norden bildet der kräftige Arm der Donau die offizielle Landesgrenze und im Westen schmiegt sich das Schwarze Meer an eines der facettenreichsten Länder des gesamten Kontinents. Ein Urlaub in Bulgarien verspricht also abwechslungs- und ereignisreich zu werden.

Entspannen am Goldstrand

Wer sich für ein paar Wochen am Strand erholen will, ist an der bulgarischen Küste an der richtigen Adresse. Das weltweit bekannte Seebad „Goldstrand“ liegt genau zwischen einer dichten, in sattem Grün stehenden Waldlandschaft und dem Schwarzen Meer. Die Hotels und Ferienanlagen entlang der Küste gereichen auch den Ansprüchen der gehobenen Kundschaft und pflegen ihre feinsandigen Strandabschnitte besonders akribisch. Der Urlaub in Bulgarien ist noch immer ein Geheimtipp und der erbitterte Kampf um die Liegen ist hier noch ein eher seltenes Phänomen.

Die Wälder, die sich in terrassenförmiger Anordnung dem Meer entgegenstrecken, laden zu Naturexkursionen und entspannenden Spaziergängen ein. Außerdem bieten die Ferienanlagen entlang der Küste den aktiveren Urlaubern ein reichhaltiges Sport- und Freizeitangebot. Aerobic, Tennis, Minigolf, Reiten, Wasserball, Volleyball und Kraftsport sind nur einige der Sportangebote am Goldstrand. Zusätzlich bietet auch das Nachtleben ausreichende Zerstreuung. Zahlreiche Restaurants, Bars und Diskotheken laden zum Feiern ein.

Die Wälder Bulgariens

Etwa ein Drittel der Gesamtfläche Bulgariens ist bewaldet. Die Natur und ihr Schutz spielen in Bulgarien eine gewichtige Rolle und die Nationalparks zählen zu den schönsten Naturschutzgebieten Europas. In den Tiefebenen und den Bergtälern sind es hauptsächlich Laubbäume, die sich zu dichten, langen Waldabschnitten zusammengetan haben. Die Naturschutzreservate sind auch für das globale Ökosystem von enormer Bedeutung und die bulgarischen Wälder beheimaten zudem eine Unzahl von verschiedenen Tierarten. Tatsächlich verfügt Bulgarien sogar über eines der reichsten Artenvorkommen des gesamten Kontinents. Im Süden des Landes ist das Klima sehr mild und es kommen dort Tiere und Pflanzen vor, die normalerweise nur in der mediterranen Klimazone anzutreffen sind. Im Donaudelta gibt es zahlreiche Sümpfe und Moore, die wiederum einer ganz anderen Artenvielfalt ein Zuhause bieten.

Für die Kletterfreunde

In den Bergen des Landes lassen sich indes Tiere beobachten, die anderenorts schon lange ausgestorben sind. Der Braunbär streift durch die bewaldete Berglandschaft und stellt für schlecht organisierte Klettergruppen eine erstzunehmende Gefahr dar. Auch Wölfe und große Raubvögel sind in dieser Gegend zu Hause. Der Höchste Berg Bulgariens ist der Musala, dessen höchster Punkt stattliche 2.852 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Ein Paradies für Kletterfreunde und solche, die es werden wollen.

Das könnte auch interessieren:

    No matches

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*