Ein Trip nach Amsterdam

Amsterdam ist längst kein Insider-Tipp mehr, wenn es um Städtereisen geht. Die niederländische Hauptstadt ist abwechslungsreich und zahlreiche Touristen aus der ganzen Welt kommen hier jährlich zu Besuch. Dabei besticht die Stadt durch ihre alten, hohen, aber schmalen Gebäude und die zahlreichen Grachten, welche sie durchziehen. Auf Grund dieser Kanäle wird die niederländische Stadt auch von einigen „Venedig des Nordens“ genannt. Nicht zuletzt ist für den Charme Amsterdams die Niederländer verantwortlich. Die Menschen hier sind nämlich sehr aufgeschlossen, stets freundlich und hilfsbereit. Das wissen viele Gäste sehr zu schätzen. Hier fühlt man sich nämlich sofort Willkommen.

Amsterdam kann man auf ganz unterschiedliche Art entdecken. Entweder man macht sich mit dem Fahrrad auf den Weg, nimmt eine Bootsrundfahrt auf den Grachten in Anspruch oder erkundet die niederländische Hauptstadt zu Fuß. Fahrräder werden hier an nahezu jeder Ecke günstig vermietet. Mit dem Drahtesel erreicht man sein Ziel hier in der Regel schneller als mit dem Auto, da man nicht im Stau steht und sich keinen Parkplatz suchen muss. Daher sind auch die meisten Einheimischen mit dem Fahrrad in Amsterdam unterwegs. Mit der gesamten Familie ist dies zudem ein besonderes Vergnügen für Jung und Alt. So kann man einen der zahlreichen Märkte in der der Innenstadt besuchen. So gibt es einen Tagesmarkt im Osten der Stadt, einen Blumenmarkt und einen Flohmarkt an sechs Tagen in der Woche auf dem Waterlooplein. Ebenfalls ein Vergnügen für die gesamte Familie ist ein Besuch bei Madame Tussauds.

Reisevorschlag:
Reise in Niederlande, Städtereise, 3 Nächte in 4-Sterne-Hotels “Mövenpick Hotel Voorburg” bzw. “Mövenpick Hotel ‘s-Hertogenbosch” inkl. Frühstück und 1 x 3-Gänge-Menü, eigene Anreise – ab € 169,-
 in Ein Trip nach AmsterdamTermine & Infos hier

Kunstliebhaber kommen in der niederländischen Hauptstadt ebenfalls auf ihre Kosten. So kann man hier das Nationalmuseum, Rijksmuseum, das Van Gogh Haus oder unter anderem das Rembrandthaus besichtigen. Bei letztgenanntem handelt es sich um das Wohnhaus des weltberühmten Malers. Daneben gibt es auch ein Wissenschaftsmuseum, ein historisches und ein Tropenmuseum. Das Anne-Frank-Haus ist ein weitere Touristenmagnet der Stadt. Hierbei wurden die Räume restauriert und es ist ein Museum zu Ehren der Anne Frank entstanden. Die Räumlichkeiten erzählen die Geschichte der Jüdin Anne Frank, welche sich hier in einem Hinterzimmer hinter einem Bücherregel vor dem Holocaust zusammen mit ihrer Familie und Freunden versteckt hielt. Dennoch sind sie den Nazis zum Opfer gefallen. Das einzige, was gerettet werden konnte, ist das Tagebuch des Mädchens Anne Frank, welches weltweit veröffentlicht worden ist.

Wer am Tag die zahlreichen Museen und Sehenswürdigkeiten Amsterdams besichtigt hat, kann am Abend in die Innenstadt in eines der gemütlichen Restaurants einkehren und den Abend in einer Bar ausklingen lassen. Hierfür kann man zum Beispiel in das Gebiet der sogenannten Neun Straßen in der Innenstadt ziehen.

Das könnte auch interessieren:

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*